NETZWERK
IT-Sicherheit ist einer der wichtigsten Faktoren für eine nachhaltige und erfolgreiche Digitalisierung. Wissenstransfer, Kooperation und Vernetzung sind essenziell, um grundsätzliche Strategien zur Cybersicher zu etablieren und innovative Lösungen zu entwickeln. Das Sicherheitsnetzwerk München unterstützt Unternehmen bei diesen Herausforderungen.

Über uns

Das Sicherheitsnetzwerk München ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Großraum München. Vor sieben Jahren als Förderprojekt des bayerischen Wirtschaftsministeriums ins Leben gerufen, wurde im Januar 2019 der gemeinnützige Verein „Sicherheitsnetzwerk München e.V.“ gegründet. Ziel des Vereins ist es, das Bewusstsein und die Kompetenz zum Thema IT-Sicherheit zu stärken, den Schutz von Unternehmen und der Öffentlichkeit vor Cyberrisiken zu fördern und einen konkreten Beitrag zur Förderung von Innovation und Exzellenz im Bereich IT-Sicherheit zu leisten. Die Vernetzung aller relevanter Akteure ist für das Sicherheitsnetzwerk München von zentraler Bedeutung. Mitglieder sind deshalb sowohl Anbieter als auch Anwender von IT-Sicherheitslösungen, große Konzerne haben sich ebenso angeschlossen wie der Mittelstand. Auch Forschungseinrichtungen sind Teil des neuen Vereins.

Verein

Seit Januar 2019 ist das Sicherheitsnetzwerk München ein eingetragener Verein. Ziel des Vereins ist es, das Bewusstsein und die Kompetenz zum Thema IT-Sicherheit in Politik, Behörden, Wirtschaft, Medien und der allgemeinen Öffentlichkeit zu stärken. Der Verein wird dabei seine anerkannte Expertenrolle als Ansprechpartner für alle relevanten Gruppen weiter ausbauen. Der nachhaltige Schutz der bayerischen Wirtschaft, Behörden und der Öffentlichkeit vor Cyberrisiken ist ein zentrales Anliegen. Auch im Bereich Nachwuchsförderung wird das Sicherheitsnetzwerk aktiv sein und sich Themen wie Ausbildung und der Unterstützung bei der Gründung von Startups widmen. Damit wird der Verein einen nachhaltigen Beitrag zur nationalen und internationale Erhöhung der Sichtbarkeit des IT-Sicherheitsstandorts Bayern leisten.

FAQ

Was ist das Sicherheitsnetzwerk München?

Das Sicherheitsnetzwerk München kümmert sich seit 2012 um die Vernetzung der führenden Akteure und Organisationen aus den Bereichen Information- und Cybersecurity. Neben dem Ausbau von Industriekooperationen durch gemeinsame Forschung und Innovationsprojekte, treffen sich die Partner regelmäßig, um aktuelle Herausforderungen der IT-Sicherheitsbranche mit Regierungsvertretern und Forschungseinrichtungen zu diskutieren.

Im Sicherheitsnetzwerk sind aktuell über 100 Firmen aktiv. Ziel ist es, die Erkenntnisse und Anregungen der Sicherheitsbranche auch in einem breiteren politischen und gesellschaftlichen Kontext zu artikulieren. Darüber hinaus soll das gesellschaftliche Bewusstsein für die Bedeutung von IT-Sicherheit geschärft werden. Cybersicherheit ist der Schlüssel für eine erfolgreiche digitale Transformation.

Seit Januar 2019 ist das Sicherheitsnetzwerk als gemeinnütziger Verein eingetragen. Die Geschäftsstelle des Sicherheitsnetzwerk befindet sich am Zentrum Digitalisierung.Bayern in Garching beim München.

Welche Ziele hat das Sicherheitsnetzwerk München?

Das Sicherheitsnetzwerk München bildet eine Industrieplattform für Großkonzernen, den Mittelstand und kleine Unternehmen, für Anbieter und Anwender von IT-Sicherheits-Services gleichermaßen. Ziel ist es, Expertise zu bündeln und zu visualisieren, und darüber hinaus die Entwicklung neuer Technologien anzuregen und zu fördern. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist für uns die Erhöhung des Bewusstseins für die Bedeutung von Cybersicherheit in der digitalisierten Welt, dazu zählen auch die gemeinsamen Bemühungen, Studenten und Young Professionals für den IT-Sicherheits-Sektor zu begeistern.

Wie können sich Unternehmen beteiligen?

Ein großer Teil unserer Aktivitäten und Veranstaltungen steht allen interessierten Unternehmen und Organisationen offen. Bestimmte Veranstaltungen (z. B. Munich Cyber Security Conference, MCSC) oder Aktivitäten (z. B. Projektgruppen) sind exklusiv für die Partnerunternehmen des Sicherheitsnetzwerks konzipiert und i.d.R. nicht öffentlich zugänglich.

Bitte kontaktieren Sie die Geschäftsstelle, wenn Sie mehr Informationen darüber erhalten möchten, wie Sie sich beteiligen können.

Welche Aktivitäten führt das Sicherheitsnetzwerk durch?
  • Anstoß von Kooperationen zwischen Partnerunternehmen und -organisationen
  • Arbeits- und Projektgruppen
  • (Internationale) Matchmakings
  • Technologie Symposien
  • Munich Cyber Security Conference
  • Tech Days
  • u.a.
Welche Vorteile bringt eine Mitgliedschaft mit sich?

Vernetzung und Kooperation stehen im Zentrum der Aktivitäten des Vereins. Mitglieder erhalten Zugang zu fähigen Partnern, wichtigen Industriegrößen und herausragenden Forschungseinrichtungen. Des Weiteren können Mitglieder an exklusiven Veranstaltungen und Arbeitsgruppen teilnehmen. Das Netzwerk ist in der Lage, eigene Standpunkte zu bestimmten Themen zu entwickeln, und auf diese Weise deren Relevanz für die Politik und öffentliche Stakeholder zu vergrößern. Sowohl die Sichtbarkeit der Cybersicherheitsbranche als auch der einzelnen Mitglieder wird durch die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins vergrößert.

Wer kann Mitglied werden und wie?

Das Sicherheitsnetz ist ein gemeinnütziger Verein und offen für Organisationen und Unternehmen, die einen starken Bezug zum Thema IT-Sicherheit haben und über eine Niederlassung in Bayern verfügen.

Die Antragsstellung erfolgt über die Geschäftsstelle des Sicherheitsnetzwerks. Jeder Mitgliedsantrag muss vom Vorstand genehmigt werden.

Was kostet die Mitgliedschaft?

Der Beitrag für Unternehmen ist abhängig von der Zahl der Mitarbeiter:

  • Unternehmen mit mehr als 2.000 Mitarbeitern: 5.000 Euro pro Kalenderjahr
  • Unternehmen mit 51 bis 2.000 Mitarbeitern: 2.000 Euro pro Kalenderjahr
  • Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern: 500 Euro pro Kalenderjahr

Der Beitrag für eine natürliche Person beträgt 100 Euro pro Kalenderjahr.

Hochschulen und wissenschaftliche Institutionen sowie Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

Welche Verbindung hat das Sicherheitsnetzwerk zum Zentrum Digitalisierung.Bayern?

Die Geschäftsstelle des Sicherheitsnetzwerks befindet sich am Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B) in Garching bei München.

VORSTAND

Der Standort München bietet ein in Europa einzigartiges Ökosystem im Bereich IT- und Cybersicherheit. Neben renommierten Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind hier hochspezialisierten Technologieunternehmen und weltweit führenden Konzernen aus unterschiedlichen Industrien und Branchen angesiedelt. Die Vielseitigkeit dieses Ökosystems spiegelt sich im Sicherheitsnetzwerk München wieder und wird auch durch den Vorstand abgebildet.

Vorsitzender des Vorstands ist Ralf Wintergerst, CEO von Giesecke+Devrient.

Prof. Gabi Dreo

Leiterin Forschungsinstituts CODE und Leiterin des Lehrstuhls für Kommunikationssysteme und Netzsicherheit an der Universität der Bundeswehr München

Prof. Claudia Eckert

Leiterin Fraunhofer Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) und Professorin für IT-Sicherheit an der Technischen Universität München

Dr. Wolfgang Hackenberg

Sprecher der Geschäftsführung Nokia Solutions and Networks GmbH & Co. KG

Dr. Falk Herrmann

CEO Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH

Dirk Hoke

CEO Airbus Defence and Space GmbH

Kai Horten

Geschäftsführer ESG Elektroniksystem- und Logistik- GmbH

Tom Köhler

Gründer und Partner von ConnectingTrust

Matthias Ochs

Geschäftsführer genua GmbH

Vera Schneevoigt

CDO/ Senior Vice President Engineering Bosch Sicherheitssysteme GmbH

Philipp Spangenberg

Gründer und CEO BlueID GmbH

Ralf Wintergerst

CEO Giesecke + Devrient

AKTIVITÄTEN
Seit 2012 haben sich verschiedene Veranstaltungen und Aktivitäten im Sicherheitsnetzwerk München etabliert, wie die Tech Days oder die Munich Cyber Security Conference. Neue Formate kommen beständig hinzu. Die aktive Einbindung der Mitglieder und Partner ist ein zentraler Bestandteil in der Gestaltung und Planung der Aktivitäten im Netzwerk.

Tech Days

Innovative Startups, weltweit erfolgreiche Konzerne, erstklassige Forschung und eine kreative digitale Szene – dafür ist München auch über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt. Unter dem Motto „Digital Innovation“ bringen die Tech Days Munich des Zentrum Digitalisierung.Bayern und des Sicherheitsnetzwerk München bereits seit fünf Jahren Akteure aus allen vier Bereichen an jeweils zwei Tagen zusammen, um sich auszutauschen, zu vernetzen und voneinander zu lernen. Das Programm umfasst Panels, Tech Talks, Workshops, Live Hackings und ein wissenschaftliches Symposium. Darüber hinaus gibt es einen Ausstellerbereich für Startups und eine Demo Zone, in der Produktinnovationen präsentiert werden. In jedem Jahr bereichern außerdem Künstler mit ihren teils digitalen Exponaten und Performances die Tech Days.
Weitere Informationen zu den Tech Days unter www.techdaysmunich.com

Talking Heads

In der Veranstaltungsreihe “Talking Heads” lädt das Sicherheitsnetzwerk regelmäßig Expert*innen aus unterschiedlichen Bereichen zu Fachvorträgen ein. Gäste waren bisher unter anderem:

  • Bruce Schneier, Autor und Sicherheitsexperte
  • Katie Moussouris, CEO Luta Security
  • Jeff Moss, Gründer Black Hat Conference und DEF CON
  • Eugene Kaspersky, Chairman und CEO Kaspersky Lab
  • Steve Durbin, Managing Director Information Security Forum

 

Cyberfit

Der „CyberFit für Schüler“-Aktionstag ist eine Kooperationsveranstaltung des Sicherheitsnetzwerk München mit der Messe München. Im Juni 2019 fand der Aktionstag erstmals statt. Sicherheitsexperten informierten Schüler mehrerer 10. und 11. Jahrgangstufen aus der Region München auf interaktive und spielerische Art und Weise über Cyberbedrohungen und mögliche Konsequenzen für Betroffene. Darüber hinaus lernten die Jugendlichen, mit welchen Präventionsmaßnahmen man sich wirksam schützen kann.

Technologiemesse

Die regelmäßig stattfindende Technologiemesse bietet den Mitgliedern des Sicherheitsnetzwerks ein Forum, in dem neue Produktentwicklungen und Forschungsprojekte präsentiert werden können. Ziel ist sowohl die interne Vernetzung der Mitglieder, als auch die Einbindung und Information externer Partner und Interessenten an Cybersicherheitsthemen.

Arbeitskreise & Projektgruppen

Den Mitgliedern des Sicherheitsnetzwerks stehen Arbeitskreise und Projektgruppen zu unterschiedlichen Themen offen, welche aus von den Mitgliedern selbst festgelegt werden. Im Fokus der Arbeitskreise steht in erster Linie der fachliche Austausch zu einem spezifischen Themengebiet. Die Laufzeit der Arbeitskreise ist nicht begrenzt, die Leitung übernimmt jeweils ein Mitglied des Arbeitskreises. Ziel der Projektgruppen wiederum ist es, in einem festgelegten Zeitraum ein zuvor definiertes Ziel zu erreichen, beispielsweise die Erstellung eines White Papers, die Vorbereitung eines Forschungsprojektes oder eines Workshops.

Falls Sie Interesse haben, an einem Arbeitskreis bzw. einer Projektgruppe teilzunehmen oder ein neues Thema aufzugreifen, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Geschäftsstelle auf.

AKTUELLE ARBEITSKREISE

Sichere Industrie 4.0

Leitung: Thomas Trägler, Software Factory GmbH

Die digitale und vernetzte Produktion bietet potentiell eine Vielzahl von Schwachstellen, die abgesichert werden müssen. Dabei können Schutzziele in der Produktion nicht isoliert betrachtet werden – sie sind ineinander verzahnt und müssen genau aufeinander abgestimmt werden.

Der AK Sichere Industrie 4.0 beschäftigt sich daher unter anderem mit technischen Maßnahmen für sichere Produktionsanlagen:

  • Netzsegmentierung, Firewall, Virenschutz, White Listing, Filesystem Integrity Checks,
    Physische Sicherheit, …
  • Security by Design/Default, Privacy by Design/Default, Defense in Depth
  • SIEM, IDS, Log/SysLog Management
  • Identity & Access Management
  • Cyber Resilience

Darüber hinaus spielen organisatorische/rechtliche Rahmenbedingungen und Veränderungen eine Rolle:

  • Mitarbeiter: Sensibilisierung, Schulung, Fehlerkultur, Commitment
  • Organisation: Zentrale Verantwortung, Dezentrale Umsetzung, …
  • Prozesse: Qualitätssicherung, Sicherheitsaudits, ISO
  • Datenschutz: Personenbezogene Daten
  • Der Faktor Mensch: Jede Generation arbeitet anders

Ziel des AK Sichere Industrie 4.0 ist es, Kompetenzen zusammenzubringen und gemeinsam Lösungskonzepte zum Thema Cybersecurity in der Produktion zu erarbeiten.

Treffen des Arbeitskreises finden etwa 4 – 5 Mal pro Jahr im Raum München statt. Neue Mitglieder, insbesondere aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau sowie aus produzierenden Unternehmen, sind jederzeit herzlich willkommen.
Der Arbeitskreis Sichere Industrie 4.0 hat im Juni 2019 das Whitepaper „Anforderungen für die IT-/OT-Sicherheit bei Planung und Betrieb von Industrie 4.0 Anlagen“ veröffentlicht.

Download und weitere Informationen: 
https://it-security-munich.net/ak-industrie-4-0-white-paper-zu-anforderungen-it-ot-sicherheit/

Abgeschlossene Arbeitskreise und Projektgruppen:

  • Arbeitskreis Cloud Security
  • Arbeitskreis Internet of Things
  • Arbeitskreis Cybersicherheit für KMU
  • Arbeitskreis Kritische Infrastrukturen
  • Arbeitskreis Mobile Security
  • Arbeitskreis Smart Data
  • Arbeitskreis Cyber Intelligence
  • Arbeitskreis Wirtschaftlichkeit
  • Projektgruppe Blockchain
MITGLIEDER & PARTNER
Haben Sie Interesse an einer Mitgliedschaft, dann schreiben Sie an:
peter.moehring@gi-de.com

Mitglieder

Kontakt

Sicherheitsnetzwerk München

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Online-Erlebnis zu bieten. Durch Ihre Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Cookie-Richtlinie.

Privacy Settings saved!
Privacy Settings

When you visit any web site, it may store or retrieve information on your browser, mostly in the form of cookies. Control your personal Cookie Services here.

These cookies are necessary for the website to function and cannot be switched off in our systems.

In order to use this website we use the following technically required cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Decline all Services
Accept all Services