Das jüngst verabschiedete IT-Sicherheitsgesetz schafft neue Rahmenbedingungen zur Einhaltung informationstechnischer Strukturen und Prozesse in den betroffenen Unternehmen.

Der Einladung von Sicherheitsnetzwerk München und Zentrum Digitalisierung.Bayern, sich am 28. Januar darüber zu informieren, was das neue Gesetz für die Verantwortlichen bedeutet und welche Schritte sich daraus ableiten lassen, folgten über 120 Teilnehmer. Die sieben Vorträge behandelten zum einen die Grundlagen des neuen Gesetzes und die Folgen daraus. Zum anderen wurde die im Arbeitskreis “Sicherheit von kritischen Infrastrukturen” des Sicherheitsnetzwerks München erstellte Blaupause vorgestellt, die mit Lösungsmöglichkeiten aufwartet. Drei Referenten berichteten außerdem zu Ihren Blickwinkeln auf das Thema aus den Branchen Mobilität / Transport, Energie und Versicherungswirtschaft. Die freigegebenen Vorträge finden Sie hier für die Teilnehmer der Veranstaltung zum Download.

“Cybersecurity &  kritische Infrastrukturen: Herausforderungen und Lösungsansätze”
28. Januar 2016, 15.30 – 19.00 Uhr, WERK1, Grafinger Str. 6, München

Beiträge: